Glitzerama Dramaqueen

14 November

Eigentlich war die Sache mit den Lüsterchen gar nicht so geplant.
Sagen wir mal, es ist so gekommen.
Der Händler auf der Äppelallee hatte einen guten Tagesumsatz gemacht, denn sein Tresen war beinahe leer. Bis,  ja bis eben auf die zwei Lüsterchen.
So schräg und so bucklig, dass ich sie beim Wühlen in den Kisten mit dem zauberhaften Glasschliff zunächst gar nicht wahrnahm.
 
  

 Bis der Händler mir ein verlockendes Angebot für die beiden Kerlchen machte. Der Preis war um vieles niedriger als im Online-Aktionshaus. Er bewegte sich noch unter dreißig Talern für beide. Plus diversem Glasschliff.
 
 Und doch spielte ich noch ein wenig mit dem Feuer, handelte und feilschte ich sie sogar noch um ein paar Silbermünzen herunter. Es schien, als wollte der Händler sie um alles in der Welt loswerden, wie zwei unangenehme, lästig gewordene alte Bekannte.

Ich habe ja ein großes Herz für gerade diese "wertlosen" Dinge und so nahm ich sie mit auf meine Heimreise.
Früher hätte man mich dafür aller Wahrscheinlichkeit nach geteert und gefedert,
denn es kam was kommen mußte ...
eine große Herausforderung, die ich mir selbst aufgetragen habe.

Zuhause wurden die älteren Herrschaften dann erst einmal komplett nackig gemacht, ausgezogen.
So hilf- und schutzlos konnte ich ihnen beinahe bis tief in die Seele schauen!
Dann wurden sie ordentlich eingeschmiert und,  Puder-Puder, noch dicker eingenebelt.
Und dann?
Oh und dann sahen sie einfach ganz fürchterlich aus!

 

  Und doch ließ ich sie alleine in ihrem Zustand, ihrem Elend.

 Denn ich erinnerte mich an die weisen Worte einer Königin Klick ,
verließ den Raum und tat was mir befohlen wurde:
Elfchen, übe dich in Geduld! Und ich übte mich in Geduld!
 Erst nachdem sich die dicken Puderwolken auf die geschundenen Gesellen gelegt hatten, traute ich mich wieder in das Zimmer, wo sich derweil ganz seltsame, wundervolle Dinge getan hatten:
Farbe und Puder hatten   sich versöhnt und ein filigranes Kleidchen gewebt!


Nach einem Bad in einer duftenden Puderwolke tragen nun auch die Tüllen ein feineres, weißes Kleidchen, ein festlich Gewand.

Durch die nun vornehmere Blässe entstand so eine viel sanftere und gleichzeitig elegantere Wirkung.
Ihr hättet diese vergilbten Tüllen wirklich vorher einmal sehen müssen!

Die beiden Damen mit neuer Abendgerderobe zu bestücken, machte ungeheuren Spaß!
Ist so ähnlich wie beim Bäumchen schmücken.
Ja, das ist wie Weihnachten ; )




    Sollte euch ein freundlicher Händler einmal günstig solche Lüsterchen anbieten, nehmt euch ihrer an! Solche Gelegenheiten gibt es sicher nicht sehr oft.
Und wie ich finde, hat sich der Aufwand sehr gelohnt!
 
  
  Leider habe ich nur ein "vorher" Foto für euch,
 denn es gab ein Mißgeschick,
einen absoluten worst case, um nicht zu sagen ein malheur exceptionnel
mit meiner Speicherkarte ; (
 

  Euch, ihr Lieben, von Herzen ein heimeliges Wochenende!
Einen langen Spaziergang, einen wärmenden Becher mit Tee, ein gutes Buch.
Viele Dinge, die einen grauen Herbsttag erhellen.
Wie eure lieben Worte und eure Besuche in meiner kleinen Welt.



With Lots of Love, Meisje


 

You Might Also Like

21 Kommentare

  1. Der sieht jetzt ganz bezaubernd aus ..wie -und ich war dort nicht:O( motz,,,,aber man findet ja eher selten schöne Stücke dort, Du meinst doch bei Mann Mobilia:O) allerliebste GrüßeBelinda

    AntwortenLöschen
  2. liebe Elke,
    der Lüster ist ja nicht wieder zuerkennen, es bedarf schon großer Kunst und Fantasie, dass man die Seele hinter solch einem Teil erkennt, du hast es getan und du hast ihn wirklich zum neuen Leben erweckt, ich frage mich allerdings, wie du das mit dem Puder und der Farbe machst, das hört sich spannend und geheimnisvoll an, der Effekt ist sensationell und sieht umwerfend aus.
    wunderschön!!! Passt perfekt zu dir!
    ganz liebe Grüße und ein schönes WOende, cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Die sind wirklich traumhaft geworden!! Oh je... ich fürchte, die Originalexemplare hätte ich vermutlich nicht mitgenommen, egal wie sehr mir der Verkäufer preislich entgegen gekommen wäre. Tja, so kann man eine Chance vertun. Aber du hast dich ja zum Glüch ihrer erbarmt und nach der Verwandlung sind sie unbezahlbar!!
    Sage bitte, wie funktioniert das mit der Farbe und dem Puder? Wird zuerst Farbe aufgetragen und dann einfach Puder drüber gestreut?

    Liebe Grüße von Elvira

    http://dieweissmacherin.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ist das mit dem Klick auch bei mir angekommen. ;-)) Danke für den Hinweis. :-))

      Löschen
  4. Liebes Meisje,
    und wieder hast Du einen wunderbaren Schatz gefunden.
    Ich wäre daran vorbei gelaufen.
    Und nun nach Deiner Farb- und Puderkur sehen sie wie verzaubert aus. Sie würden auch in ein Schloss passen.
    Aber auch in Deiner Küche kommen sie super zur Geltung.
    Dir ein kuscheliges Wochenende, hab eine schöne Zeit,
    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Die Leuchter sind wunderschön geworden? Ich bin jetzt vielleicht unhöflich, aber ich wüsste all zu gerne wie du die so toll verzaubert hast!
    Liebste Grüsse
    Dea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war wohl noch ein bisschen verschlafen, ich habe die Anleitung bei KLICK gefunden! Danke für's teilen!!!!

      Löschen
  6. Was für ein Ergebnis!
    Deine Geduld hat sich gelohnt! Wunderschön sehen sie jetzt aus.
    Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
    Lass es dir gut gehen. Allerliebste Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Elflein, das haste ja prima gemacht - für nen Appel und ´n Ei holen, und dann einen ganz individuellen Schatz draus machen. Teuer kann ja jeder (naja, fast jeder, höm...). Richtig Klasse mit der Kette unten mit Gebaumsel dran, da werden die von drögen Tanten-Leuchtern so schon elegant jugendstilig, ne? Und nun haste da ein Traumteil, HA! Ist das schön. Ich finde solch ein Tun auch deshalb so schön, da man den Dingern regelrecht eine Erlösung zuteil werden lässt. Hängen dann da, und sagen: "Ach, Daaaaanke... ich leuchte auch extra schön für Dich ..." Ja, wir sind die schlawinööösen Creatöööösen :))
    Ein stolz-freudig-immer-weider-Leuchterli-anstaunen-Wochenende, Méa, die IMMER noch hustet... mönsch...

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    ist das ein Zauber. Du hast sie genial aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Nicht mehr zu erkennen sind diese Traumteilchen jetzt. Ich habe auch zwei schöne Leuchten gefunden.. Nicht die, von denen ich träume aber sie sind zumindest ein Kompromiss - vielleicht, wenn sie auch Méas Kur hinter sich haben. Leider nur einflammig und ich möchte gerne zweiflammige, aber alles besser als das was jetzt hängt ;o) Ich werde es also versuchen, obwohl es mir vor dem Abdrahten graut - grrrrrr. Da muss ich wohl durch!

    Also, du hast eine gute Tat vollbracht und dafür wirst Du jetzt jeden Abend belohnt :o)

    Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende und lasse Dir ganz liebe Grüße da!

    Nicole, die nur noch am grübeln ist und eine Entscheidung treffen muss ....

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke.....ooooohhhhhhhhhhhh sind die zauberhaft geworden ♥
    ich wünsche Dir noch ein schönes restliches Wochenende
    ganz liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke, Du hast gezaubert!!!!!!!
    Ich habe diese magische Verwandlungen schon bei Méa bewundert, was mit Farbe und Puder möglich ist- einfach zauberhaft!
    Einen schönen Abend wünsche ich Dir und schicke ganz liebe Grüße,
    Frida

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, Elke...... sind traumhaft schön geworden.... kein Vergleich zu vorher *g*

    Ich hab Meas Technik auch schon ausprobiert... und ja.... Geduld ist gefragt...... aber es lohnt sich!

    Hab noch einen schönen Abend!!!!!!

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. traumhaft schön!!! ich habe auch schon bei mèa des öfteren von der farbpudertechnik gelesen, ihre wunderwerke gesehen und nun auch deine und dennoch fehlt mir völlig die vorstellung von der umsetzung der technik.
    hach, was wär ich stolz solche schätze mein eigen nennen zu können ;-)
    herbstherzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,

    das war ja eine schöne Geschichte. So durften die zwei Aschenputtel sich zu schönen Prinzessinen verwandeln. Herrlich sieht das aus und stolz kannste obendrein sein dass Du sie gefunden und erhandelt hast. Ich muss nach unserem Umzug auch endlich mal nach Wiesbaden auf den Antikmarkt fahren, das muss nun endlich mal sein :-). Hab Dank für den schönen Post das war so nett zu lesen.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Sie sind wirklich wunderbar schön geworden, Elke!
    Wirklich toll hast du das gemacht!
    Und sooo schöne Bilder wieder mal!
    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,
    Was für eine schöne Geschichte:-)
    Der Leuchter ist Dir wunderbar gelungen, bin total begeistert!
    Deine Fotos sind wieder mal große Klasse.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. so eine schöne Geschichte; danke dir!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschön!
    Grüsze Rosen aus Papier.

    AntwortenLöschen
  18. Oh, wir wollen doch alle ein wenig DRAMA, wenn es so aussieht wie deines! Toll1
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Instagram

Subscribe