My Sweet Sunday I

16:56

 


 Wer beim Roulette auf Farbe setzt, hat die Wahl zwischen Rot und Schwarz.
Und da die rote Johannisbeere süßer als ihre schwarze Schwester ist, setze ich alles auf Rot.

Für mich ist sie behaftet mit einem Hauch Nostalgie.

Denn heute noch sehe ich meine Großmutter vor mir, 
wie sie mit einer blütenweißen Schürze und einem vollen Körbchen dieser roten Beeren aus dem Obstgarten kam.

Ich bin ganz verliebt in diese süssen Früchtchen.
Ganz besonders, wenn sie alle zusammen unter einer weißen Baiserdecke stecken. 


...


Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube

1oo g Butter
1 Essl. Vanillzucker
12o g Zucker
4 Eigelbe
3oo g Mehl
2 Teel. Backpulver
1oo ml Milch

 4 Eiweiss
2oo g Zucker

5oo g Johannisbeeren, ein paar Rispen davon zur Seite stellen

Butter, Zucker, Vanillzucker und die Eigelbe schaumig rühren, 
das Mehl mit dem Backpulver vermischen und einrühren.
Vorsichtig soviel Milch dazu geben, das ein streichfähiger Rührteig entsteht. 
Auf ein Backblech streichen und bei 16o C Umluft ca. 2o Minuten backen.

Inzwischen das Eiweiss mit dem Zucker steif schlagen.
Die Johannisbeeren mit Hilfe einer Gabel von ihren Rispen steifen und unter die Baisermasse heben.
Auf den vorgebackenen Boden verteilen und mit einem Löffel kleine Spitzen ziehen.

Nun noch einmal in den Backofen damit und bei 11o - 12o C etwa 4o Minuten trocknen lassen.
Der Kuchen ist fertig, wenn die Baiserspitzen leicht gebräunt sind.
Mit den zurückbehaltenen Beeren verzieren.



Das Blech reicht in etwa für eine fünfköpfige Familie. 
Als Hauptmahlzeit.
Natürlich viel zuviel für uns, denn wir reduzieren gerade alles was nicht niet- und nagelfest ist. 
Auch Kohlenhydrate ;-)


Das sind dann die Momente wo es von Vorteil ist, so wie wir in einem Mehrparteienhaus zu wohnen.

So wandert ein Tellerchen mit überschüssigen Gebäckteilchen schon mal durchs ganze Haus. 
Über mehrere Etagen. 
Bei uns könnte also der Ursprung der Erfindung einer ETAGERE liegen.

Das aber nur als Randnotitz.



Ist der Sommer nicht wunderbar?

                

                                                   Meisje

 
 

...

You Might Also Like

17 Kommentare

  1. Liebe Elke,
    toll sehen sie aus, Deine roten Johannisbeeren! Wir haben rot und schwarz wobei rot deutlich überwiegt. Die schwarzen Exemplare esse ich alleine direkt vom Busch, mein Mann mag die nicht. Ich finde nicht, das die sauer sind, sie haben aber schon einen sehr speziellen Geschmack. So ein Stück Baisertorte würde ich jetzt nicht ablehnen!
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  2. johannisbeeren mit baiser eine köstliche liason!!! zauberhafte (beeren)foto!
    genieße einen entspannten genussvollen sonntagabend!
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Meisje,
    hab lieben Dank für deinen lieben Besuch, über den ich mich so sehr freue!!!!!
    Nun bin ich wieder bei dir und schmelze dahin, weißt du ich liebe Baiser und Johinnsisbeerkuchen in Kombination ist es natürlich eine Wucht die des gleichen sucht, besonders wenn sie so anders und lecker aussieht wie bei dir
    hmmmmmm jammi!!!!!
    Schade, dass ich nicht auch da wohne....
    Aber ich genieße nun den Augenschmaus und freue mich über deine tolle *Fotografische Auslegung* dieser Köstlichkeit!
    Hab vielen Dank für diesen schönen Gruß
    und sei herzlichst gegrüßt
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Meisje,
    schöne Bilder sind das wieder, sie strahlen so eine Nostalgie aus.
    Johannisbeeren mag ich auch sehr... reicht Dein Etageren-Service auch bis in den Nachbarstadtteil?
    Hab einen schönen Abend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Meisjchen,

    oh ein perfektes Duo und einer meiner Lieblingskuchen. Meine Oma hat auch immer solche Blechkuchen gebacken. Ich kann mich genau daran erinnern. Ich liebe ja alle Beeren und muss im Garten auch immer etwas zum Naschen haben :-)). Einen schönen Sonntagabend

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Oh, dit brengt bij mij ook nostalgie naar boven.
    Vroeger ben ik opgegroeid op een boerderij met een grote moestuin.
    En daar waren ook veel rode en zwarte bessen en kruisbessen. Mijn moeder maakte daar lekkere dingen van of we aten ze gewoon uit de hand.
    Het ziet er verrukkelijk uit!
    En ik begrijp je nostalgie!

    Liefs, Gerry

    AntwortenLöschen
  7. Da hast du wieder eine wunderbare, kulinarische Idee gehabt. Säuerliche Früchtchen und
    einer süßen Haube - ein Genuß ! Und wie schön, wenn wir damit liebevolle Erinnerungen
    verbinden können! Ich wünsche dir einen entspannten Wochenanfang und herzlichste Grüße
    zu dir !
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Mmmmmh den hätte ich gerne mit dir zusammen genossen. Ich liebe Johannisbeeren!

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Wochenstart
    wünscht Ines

    AntwortenLöschen
  9. Au ja!!! Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube geht bei uns auch immer gut weg,
    und zwar das ganze Blech :-))) Na ja, wir sind ja auch mehr als fünf :-)))

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  10. OHHHH wia bei mir
    bei denen muas i ah immer an mei GROASMUTTA denken,,,,
    scheeene ERINNERUNGEN gelle

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  11. Hach liebe Elke,
    da bin ich ja gerade ein bisschen traurig, dass ich nicht auch in eurem Haus wohne.
    So verführerisch rot deine Johannisbeeren. Da wäre bestimmt ein Stück auf meiner Etage geblieben.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche und einen guten Start in den August.

    glg nicole

    AntwortenLöschen
  12. Dat ziet er heerlijk uit.
    Wij hebben zwarte bessen op Ameland in de tuin en ik heb van de eerste oogst een potje jam gemaakt.
    Ook heel lekker.
    Groetjes Gea

    AntwortenLöschen
  13. Hej meine Süße .....nein die Küche wird es in groß nicht geben..... wer würde das viele Kupfer putzen *g*

    Man ich liebe Ribisel.....so heißen die bei uns....... dieser leicht saure Geschmack gemischt mit dem süßen vom Baiser.....schlabber,schlabber :-)

    Dicken Kuss und iss ein Stückchen für mich mit!!

    AntwortenLöschen
  14. Komisch. Irgendwie bin ich nie ein großer Fan von Johannisbeeren geworden. Dabei weiß ich gar nicht wieso. Bei Stachelbeeren ist es ähnlich. Vermutlich, weil mir die in meiner Kindheit oft zu sauer waren. Dabei habe ich auch schon Kuchen gegessen, der super schmeckte. Vielleicht schickst du mir einfach ein Stück von dir :-)
    Dann bin ich auf der sicheren bzw. leckere Seite! ♥

    So meine liebe Schwester der Tür- bzw- Fensterfotografie :-)
    ich wünsche dir noch einen schönen Donnerstag!
    GlG und dicken Drücker
    Naddel

    AntwortenLöschen
  15. Aww, wie schaden! Unser Strauch ist schon völlig dahin ;S Aber vereinzelt seh ich meine Kleine noch an ein paar Ausgewählten "verlassenen" schnuckern ;)
    Liebste Grüße
    Kath

    AntwortenLöschen
  16. Ach, liebe Meisje,
    wie die Zeit vergeht.
    Meine kleine Große,die liebt Ribisel und hat schon als Zwetschgerl ihre "Rere" verschlungen.
    Dein leckerer Kuchen wäre bei uns in Hand umdrehen weg. grins...
    Ich finde schon alleine deine Bilder verführerisch, meine Süße!
    Hab ein feines Wochenende.
    Drück dich ganz lieb,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elke,
    Sehr lecker war Dein Kuchen.
    Meine Freundin und ich haben ihn komplett vernichtet ...
    Tolles Rezept von Dir, Danke.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Instagram

Subscribe