Schnelles Bananenbrot

11:20

Es waren einmal  ... jeder hat sie in der Obstschüssel. Bananen im fortgeschrittenen Stadium. Sie sind das ungeliebte Aschenputtel unter den glänzend roten Äpfeln in der Schale. Die Stieftöchter. Wie gut, das neben Märchen, auch reife Früchtchen zu meinem Spezialgebiet gehören ....







Schnelles Bananenbrot

1/2 Tasse Butter
1/2 Tasse braunen Zucker
2 Eier
2 reife Bananen
1 1/2 Tassen Mehl
1 Teel Natron
1/4 Tasse Nüsse, Kokosflocken, Cranberry`s oder was du sonst noch in deinem Küchenschrank findest.


Eine Kastenform einfetten und kalt stellen. Das ist ein prima Trick, damit sich der Kuchen später mühelos aus der Form stürzen lässt. Den Backofen auf 180 C Umluft vorheizen. Butter und Zucker schaumig rühren, die Eier und die kleingedrückten Bananen dazugeben. Mehl und Natron unterrühren, zum Schluss kommen noch die Nüsse, Beeren, Rosinen oder die Kokosflocken dazu.
Den Teig in die Kastenform geben und 3/4 bis 1 Stunde backen. 

Klingt einfach? Ist einfach!




Sehen`Se, so schnell backt man sich ein süßes Märchen aus zwei fleckigen, veschlafenen Stiefkindern.
Nach dem Rezept für den Prinzen müssen wir ja nicht mehr suchen ;o)


Poliere dein Krönchen bis es strahlt und glänzt. Und hab` den weltschönsten

           alentinstag.
      
                                                                                                               Meisje

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Wow, toll. Das werde ich gleich heute backen.
    Dann sind die überreifen Bananen auch versorgt.
    Danke für das Rezept.
    Einen harmonischen Valentinstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Meisje,
    eine leckere Art die ungeliebten "braunen" Bananen los zu werden. Ich danke Dir für das Rezept.
    Bei den tollen Fotos glaubt man kaum das es ein Brot ist, sieht eher aus wie ein saftiger Kuchen.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ach Meisje, Du bist so genial!!! DAS mache ich nach - so eine tolle Idee! Mein Töchterlein sabbert schon, höhö
    Sie meinte gerade, sie hätte die bewundernswerte Eigenschaft, dass man ihr Hunger machen könne, WÄHREND sie isst ;))
    Und Du hast das so zauberhaft und humorvoll geschrieben, es ist wirklich ein Valentinsgeschenk geworden. Deluxe!
    Ja, mit reifen Früchtchen kennen wir uns aus, ne???
    Ganz dicken Valentinsdrücker, Du Liebe, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Bananenbrot.... ja, das schmeckt mir. Bananenmuffins kenne ich, aber Dein Rezept
    liest sich so gut und ist schon notiert.
    Erst gestern habe ich Bananen für meinen Schatz gekauft... Ich esse sie ja nicht roh ;-)
    Hmmmm, wenn ich sie nun verstecken würde, könnte ich in ein paar Tagen bereits mein
    erstes Bananenbrot im Ofen haben. Mal sehen..
    Ein herrlicher Post, wie jeder von Dir. Absolut perfekt.
    Hab' einen wunderbaren Valentinstag, Liebes,
    Deine Heike.

    AntwortenLöschen
  5. Ne, den Prinz haben wir ja schon... ;-)
    Aber Bananenbrot habe ich nicht, das wäre jetzt was.
    Hört sich gut an und Bananen gibt es hier immer wieder, gelb mit braunen Sprenkeln...
    Danke für den Tipp und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Oh wat lekker.......
    Veel liefs Jen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,

    das Rezept klingt so richtig nach einen schnellen Glück.
    Mal sehen wann es mich ereilt :-)))

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe liebe Meisje,
    da hatten wir wohl beide kürzlich das gleiche bananige Problem... Mir tun die Bananen dann immer ein bisschen leid, weil als ich sie gekauft habe, hatte ich ja ganz andere Pläne für sie. ;-) Schon eigenartig irgendwie, wenn ich sie im Laden sehe, denke ich immer "mmmh, fein" - und daheim in der Obstschale dann "hmmm, nein, doch lieber einen Apfel". Und dann werden die Bananen braun und bräuner - und werden bei mir zu leckerem Eis! Gerade so passiert am vergangenen Wochenende. Da lob ich mir dann immer die Eismaschine, die ich mir ganz günstig beim Discounter gegönnt habe. Weil selbstgemachtes Eis ist sicher fast so lecker wie Dein selbstgemachtes Bananenbrot und vielleicht sogar noch ein bisschen einfacher.
    Herzliche Grüsse,
    Nadia
    (die hier wirklich und ehrlich gerade eine Banane vor sich liegen hat, die demnächst verspiesen wird!)

    AntwortenLöschen
  9. Läckaaaaaa liebe Elke, ich werde es nachbacken! Ganz bestimmt wenn wieder zwei Stiefkinder in der Obstschale verweilen♥

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elke,
    das hast Du wieder so schön erzählt.
    Das Rezept speichere ich ab und werde bei den nächsten braunen Bananen darauf zurückgreifen.
    Gestern habe ich ein Rezept entdeckt für schnelles veganes Eis ohne Eismaschine, das auf der Basis von überreifen Bananen gemacht wird. Hörte sich lecker an.
    Ich denke, bald sind sie keine Stiefkinder mehr sondern die strahlenden Sterne am Kochhimmel.
    Liebe Grüße
    Gudrun
    Du hast Dein Layout verändert? Es ist schön geworden, wobei ich Dein Titelbild, die Holzschnitzerei vermissen werde.

    AntwortenLöschen
  11. Auch eine sehr gute Idee, hört sich lecker an. Ich backe immer Bananen-Muffins oder einen Australischen Bananenkuchen .... beides auch oberlecker :-) Und das beste was man eben mit den "älteren" Bananen so machen kann .... Werde mir dein Rezept mal notieren ... Danke dafür. LG Dani

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Meisje,
    Bananenbrot hab ich noch nie gegessen. Muss ich unbedingt ausprobieren. Deine Bilder gefallen mir soooooo gut einfach traumhaft!
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen

Instagram

Subscribe