my summer List to do 2022

06 August

Bucket List (vom engl. to kick the bucket), was übersetzt etwa so viel wie "den Eimer treten" heißt. Die eigentliche Bedeutung ist so etwas wie "den Löffel abgeben". Also eine Liste für die Dinge, die man im restlichen Leben unbedingt noch erleben, erfahren und erreichen will. 
 

Ich persönlich bin auch ein großer Fan von Listen. Ich mache mir Listen, im Kopf oder auf Papier. Für das Erledigen von Haushaltsdingen, für die Einkäufe, Geburtstage, Termine wie Grillfeste und Weihnachstfeiern, für das Kofferpacken vor einer Urlaubsreise und allen möglichen Papierkram, der noch zu erledigen ist. Es ist ein befreiendes Gefühl, die einzelnen Punkte nach und nach abzuhaken. Jeder abgehakte Punkt gibt mir das Gefühl etwas Produktives geleistet zu haben und bin oft schon so ein wenig stolz auf mich selbst, wenn die Liste ein Stückchen kleiner geworden ist.



 
 
Viele Menschen schreiben ihre ganz persönliche Lifetime Bucket List. Ein Art Selbstverwirklichungsliste zum Abhaken für berufliche Ziele, Privates wie Beziehungen, Reiseziele oder Abenteuer. Vermutlich hat jeder von uns so eine Art Lebensliste. Wenn sie nicht in niedergeschriebenen Worten in der Schublade steckt, dann existiert sie zumindest im Kopf. Diese ganz persönlichen 1000 things to do before you die.
Die Essenz einer solchen Liste ist im Grunde ganz schnell erklärt: Man darf seine Wünsche, Träume und Ziele niemals aus den Augen verlieren. Dafür ist das Leben einfach viel zu kurz. 
 
 









 
Einige Punkte auf meiner Lifetime Liste durfte ich bereits abhaken, wofür ich sehr dankbar bin. Ich habe | bin:

- zwei Söhne großgezogen 
- zwei wunderbare Schwiegertöchter geschenkt bekommen
- einen romantischen Heiratsantrag in Nancy erhalten
- Hochzeit auf einer Burg gefeiert
- eine nächtliche Bootsfahrt auf der Seine unternommen
- Paris und den Eifelturm und die Basilica Sacré-Cœur gesehen
- den Louvre und die schöne Mona Lisa besucht 
- Rembrandt`s Nachtwache im Rijksmuseum Amsterdam bestaunt
- vor der Seufzerbrücke in Venedig geküsst
- die Toskana, und ihre wunderschönen Städte Florenz, Siena und San Gimignano gesehen
- den schiefen Turm von Pisa gestützt
- an Cornwalls Küste entlangfahren
- durch weite Lavendelfelder in meiner geliebten Provence gestreift
- die Ockerfelsen von Roussillon erklommen
- den berühmten Brocante Markt in Isle sur la Sorgue unsicher gemacht
- mit Herbert Grönemeyer telefoniert
- mit dem Rauchen aufgehört
- im Meer gebadet 
- in der Bretagne Muscheln gesammelt
- durchs Brandenburger Tor gelaufen
- eine Hafenrunddfahrt in Hamburg gemacht
- im Alsterhaus, im KaDaWe und Lafayette geshoppt
- in Brügge feinste Schokolade und Pralinen genascht
- in Dänemark Zimtschnecken gegessen
- Delphine im Meer beobachtet
- Kraniche bei ihrer Rast gesehen
- vor dem Chateau de la Motte Husson gestanden
- das Niederländische Königspaar gesehen 
 
Wow. Ich darf mich selbst beglückwünschen, denn bin ich nicht beschenkt bis zum Hals, das ich bereits so vieles erleben durfte? Dabei ist das ist nur ein "kleiner" Auszug der Dinge, die ich bereits von meiner Lifetime Bucket List abhaken durfte. Nichts davon ist selbstverständlich, das ist mir mehr als bewusst.
Aber diese Erlebnisse bleiben einem fürs ganze Leben und man hat immer wunderschöne Erinnerungen zur Hand. Unabhängig davon, was die Zukunft für einen bereit hält.
Übrigens sollte man die Vorfreude auf die noch nicht abgearbeiteten Punkte der geheimen Liste nicht völlig unterschätzen. So lassen sich die Wünsche im Vorfeld in den schönsten Farben ausmalen und lässt sich nicht mit  kleinen Tagträumen so mancher miese Tag retten?

 






  
Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich nehme mir jeden Sommer ein paar Dinge vor, die ich unbedingt machen möchte. Das sind kleine große Dinge, die völlig kostenlos und doch von größtem Wert sind. Sie wärmen noch lange so schön, selbst wenn der Sommer sich verabschiedet und die kalten Tage Einzug gehalten haben: 





Einfach die schöne Zeit festhalten: Eine Handvoll gesammelter Rhein- oder Strandmuscheln, mit selbst gepflückten Gräsern die Wohnung dekorieren, aus Halmen Kränze binden, Sand vom Urlaub in einem Windlicht verteilen, kleines Fallobst sammeln und in Schalen und Töpfen verteilen und somit Erinnerungenan einen schönen Sommermoment schaffen, beim Betrachten dieser Dinge. 

Einmal abschalten: Mein Lieblingspunkt auf meiner Sommer Bucket List! Ich habe mir ein paar dicke Schmöcker besorgt und setzte mich nach draußen. Dabei lege ich mein Handy einmal bewusst aus der Hand. Auch wenn es einem zunächst ziemlich ungewohnt vorkommen mag, eine Weile konsequent auf sämtliche soziale Medien zu verzichten, so möchte diese kleine Achtsamkeitsübung nicht mehr missen.

Neue Eissorten ausprobieren. Eiscreme schmeckt einfach himmlisch und es gibt so zahlreiche neue Variationen (Blaubeere, Gojibeere, Matcha) die ich diesen Sommer unbedingt noch schlecken möchte. 
 
Aus der Komfortzone bewegen. Auch wenn es auf dem Balkon noch so bequem ist: Am glücklichsten und lebendigsten fühle ich mich immer, wenn ich in der Natur unterwegs gewesen bin und meine Komfortzone für eine Weile sich selbt überlassen habe. 

Sternschnuppen zählen. Für Sternschnuppenliebhaber ist der August der perfekte Monat! In einer Nacht sind mehr als einhundert Wünsche (pro Stunde!) möglich. Insbesondere in der Nacht zum 13. August sorgen die Perseiden für einen Funkeln und Blitzen am samtigen Nachthimmel. Ein nächtliches Feuerwerk. Also Kreuzchen im Kalender machen! Ich möchte dieses Spektakel jedenfalls auf keinen Fall versäumen. 
 
Ein Sonnenblumenfeld besuchen. Wie ihr seht, konnte ich den letzten Punkt schon von meiner Liste streichen. Ich war zu richtigen Zeit am richtigen Ort, und habe mich riesig gefreut, das Sonnenblumenfeld in seiner ganzen Pracht auf Augenhöhe bestaunen zu können. 
 
 
 
 
 
 
 
  



 



 
 
What do you put on a summer list? 
Ich bin jedenfalls sehr gespannt und schicke eine große Umarmung in die Runde.                              
                                                                           xox, Meisje

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Naja- grundsätzlich führe ich keine Listen- schon gar keine, die mich zum "to do" animieren. Einzig meinen Wocheneinkauf muss ich mir notieren, aber das liegt eher an meinem vom fortschreitenden Alter gebeutelten Gehirn, *ggg*!
    Persönlich würde ich mich wahrscheinlich ziemlich unter Stress gesetzt fühlen, hätte ich dauernd so eine Liste vor Augen (oder im Kopf). Und wäre unter Umständen etwas enttäuscht, wenn ich die Punkte darauf nicht in nützlicher Frist umsetzen könnte. Aber ich bin ja sowieso eher der Typ, der so gemächlich wie möglich durchs Leben geht und alles aufsammelt, was sich ihm per excusée an Schönem und Gutem vor die Füsse schmeisst. 😊 So wird man dann immer wieder von Unerwartetem überrascht und erfreut, was nicht weniger bereichernd ist.
    Das, was du schon alles erlebt hast, hört sich allerdings ganz wunderbar an- und da kann ich überhaupt nicht mithalten. Von der Welt habe ich noch nicht so viel gesehen, aber sollte es mir irgendwann noch möglich sein, dann wären Island, die Normandie und Irland bzw. Schottland ein Traum, den ich weiterträume. (Wie war das nochmal: "Vergiss nicht zu träumen, denn wie sollen sich deine Träume erfüllen, wenn du sie nicht hast?" Genau.) Aber wahrscheinlich liegen meine Prioritäten einfach an einem andern Ort (eigene Pferde z.B.), und die Lebensumstände tragen dann das ihre dazu bei, dass man andere Präferenzen im Leben verfolgt. Wichtig ist ja schlussendlich nur, dass man dabei glücklich und zufrieden ist und bleibt, nichtwahr?
    Eine klare Parallele finde ich aber bei uns zweien: bei dem, was uns glücklich macht, handelt es sich eigentlich immer um Dinge oder Tätigkeiten mit oder in der Natur. Und das, so scheint mir, ist eine ausgesprochen gute Voraussetzung, um sich in seinem Dasein wohl und aufgehoben zu fühlen!
    Einen wunderbaren Sonntag dir, ganz herzliche Grüsse!
    ...ach, und PS: morgen werde ich aus gefrorenen, sehr reifen Bananen und Vanillejoghourt ein bestimmt sehr, sehr leckeres Softice zaubern. Könnte ich dich damit auch locken?? 🍧

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ein paar Punkte Deiner Bucket List stimmen mit meiner überein liebes Meisje.
    Und ja, wenn man zurück schaut, dann kommt da jede Menge Schönes zusammen.
    Diesen Sommer habe ich ein paar Dinge abhaken können, zum Beispiel die Fahrt mit der Goethe oder mit dem Zeppelin. Das stand schon alles lange auf meiner Liste.
    Und ansonsten möchte ich den Sommer in allen Zügen genießen und freue mich auf meinen Urlaub.
    Ein Kuss vor der Seufzerbrücke müsste dann drin sein, grins.
    Dir einen schönen Abend und noch jede Menge Häkchen auf Deiner Liste,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...


Instagram