Das war mein August

05 September

Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ich schon einmal so einen schönen Sommer erlebt habe. zumindest nicht an so vielen nacheinanderfolgenden Wochen. Vitamin D satt, gute Laune bis zum Hals. Es war ein beinahe unglaublicher August.
Gefühlt hat es nicht einmal geregnet und bei konstanten Temperaturen knapp um die 30 Grad war das Wetter für mich persönlich perfekt. Unzählige laue Sommerabende auf dem Balkon, viel zu viel Eiscreme, jede Menge Bücher und ein dauerhaftes Lächeln im Gesicht.

All about last month. Das war mein August:

Gedacht: Von mir aus könnte das jetzt ewig so weitergehen.

Gewünscht: Öfter in einem See zu schwimmen. Meine Yoga Matte bei Sonnenaufgang auf taufrischem Gras auszubreiten. Erdbeeren oder Kirschen selbst zu pflücken. Ein Picknick am Wasser zu veranstalten. Etwas mehr Zeit für mich hätte ich in diesem Monat nötig gehabt.


Gekocht: Eine glänzend- braune Pflaumenmarmelade, mit einer winzigen Ahnung der Vanille. Schmeckt so was von gut! Ich glaube beinahe, das ich sie erfunden habe ;-)





Gebacken: Einen Zitronengugl. Als Kaffeetante würde ich ja gerne sagen, Kaffee reicht mir. Leider ist das nicht so, denn ich nehme für mein Leben gerne etwas Süßes dazu. Hier gehts zum Rezept.







"Kuchen ist die Antwort. Egal auf welche Frage."


Gefunden: Der Weg zur eigenen Zufriedenheit liegt nicht darin etwas zu haben oder zu besitzen. Es gibt Menschen, die mit weniger als hundert Dingen zufrieden sind. Das muß natürlich jeder mit sich selbst ausmachen. Ich könnte ohne ein wenig, nennen wir es mal Luxus, nicht gut sein. Ich liebe diese Kleinigkeiten, die das zuhause so heimelig und wärmer machen. Auch wenn ich mich in den letzten Monaten von vielem getrennt  habe, käme Minimalismus für mich nicht in frage. Reduktion ist für mich das Zauberwort.
Es muß langsam einkochen, wie eine gute Soße. Und die braucht so eine handvoll keine Gewürze, damit sie richtig rund ist und richtig schmeckt.
Meistens finden sich solche Kleinigkeiten, wenn man gerade gar nicht damit rechnet.


 

Gepflückt: Auch wenn ich kein Fan von gelben Blumen bin, das Gegenteil ist nämlich der Fall, so bin ich verliebt in Sonnenblumen. Ein bisschen Retro, ein wenig Hippie. Randvoll mit Glück, lassen sie Körper und Seele eine ganze Weile daran zehren. Viel Raum für große Gefühle! Hier gehts zum Artikel Sonnenblumenliebe.





Geschrieben: Zu guter Letzt machte ich mir Gedanken darüber, was andere über mich denken.

Ich möchte nicht fremd gehen, nur um jemand anderem zu gefallen. Ich möchte mir selbst treu und gerecht bleiben und genau so leben wie es sich gut für mich an fühlt. Mein Selbstwert und meine Bedürfnisse und noch vieles mehr sind nicht vergleichbar mit denen von anderen Menschen.




Meine Lieben. Ungeduldig schüttelt uns die Empfangsdame des Septembers in all ihrer Überschwänglichkeit die Hand. Ich glaube, sie hat ein gutes Gespür für Gemütlichkeit. Nehmen wir Platz und freuen uns auf einen wunderbaren, jungen Monat. Bye August, hello September.

Made by love. Meisje ;-*

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Das ist wieder ein wunderschön gestaltetes Posting.

    So ein Stückchen Kuchen wäre jetzt nicht schlecht - oder ein Brötchen mit dem Pflaumenmus ..... hmmm bestimmt ist beides mega lecker.


    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner August und ein wundervoller Rückblick, Liebelein.
    Warten wir ab, was Madame September für uns bereit hält.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Rückblick. Freuen wir uns auf einen ebenso schönen September.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Reichen wird Madame September vertrauensvoll die Hand und hoffen, der Spätsommer meint es noch ein wenig gut mit uns.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...