Behind the scenes: 17 Facts about me

30 Mai


Herzlich Willkommen zur zweiten Ausgabe aus meiner Kategorie: Behind the scenes  

In diesen Tagen feiere ich meinen Geburtstag und es wird allerhöchste Zeit, dass du mich ein bisschen näher kennen lernst. Bist du bereit? Hier kommen sie:


17 facts about by Meisje ...

 




"Vergleiche dein Leben nicht mit anderen. Es gibt keinen Vergleich zwischen der Sonne und dem Mond. Sie glänzen, wenn es ihre Zeit ist!"



1) Ich habe es mir bis heute bewahrt, mich an kleinen Dingen zu erfreuen. Ich kann im alltäglichen immer das wunderbare sehen: Eine einzelne Blume, ein herzförmiges Steinchen. Eine Kartoffel, die so aussieht als hätte sie eine Nase. Ein moosbewachsener Baum, der aussieht als trage er grüne Wollsocken. Ich bin hoffnungslos detailverliebt und kann andere damit anstecken.
So gesehen freue ich mich jeden Tag. Damit ist schon mal das wichtigste geschafft.



2) Ich empfinde niemals Missgunst. Ich gönne jedem in meinem Umkreis alles und von Herzen, und kann mich wie ein kleines Kind mit ihm freuen. Ich bin zufrieden mit dem was ich habe. Ich habe mehr zu essen und zu trinken als ich brauche. Meine Probleme sind rein gar nichts im Vergleich zu der Realität und dem Alltag vieler. Ich möchte mir gar nicht die Schicksale ausmalen, die so viele Familien gerade auf der Welt erleben müssen  und ich finde keine Worte für mein Bedauern. Ich habe alles was ich brauche und noch mehr. Ich bin beschenkt bis zum Hals!



3) Sobald ich fremde Locations oder Restaurants, Häuser oder Wohnungen betrete, scanne ich auf der Stelle die Einrichtung sowie Accessoires ab. Oft muss ich mich ganz schön unter Kontrolle halten, damit ich nicht schon an der Tischdekoration Hand anlege und die Dinge nach meinem Geschmack verschiebe und neu anordne. Ich kann da wirklich sehr penibel sein. Es darf nicht zu akribisch angeordnet sein, im Gegenteil: Es muß mühelos aussehen, wie zufällig. Unaufgeregt. Schlimm! Ich warte auf den Tag, an dem der Wirt des jeweiligen Etablissement einen Notruf absetzt und die Jung`s mit einer schneeweisen Weste vor mir stehen ....

 


 4) Betrete ich mein zuhause, kicke ich zuerst meine Schuhe in die Ecke uns steige in eine bequeme Hose. Da kann Herr Lagerfeld von mir denken was er will. Nur Gewinner tragen Jogginghosen. Verlierer zwängen sich in ihrer Skinny auf  dem Sofa herum. Ich nicht. Zuhause darf ich ich sein ;-)


5) Wenn ich jemanden akustisch nicht verstehe, gehöre ich zur Fraktion einmal freundlich lächeln und hoffen, dass es passt. Bravo, hier bin ich absolut stolz auf mich ;-)

 

 
6) Das allerschönste Café im Zentrum von Amsterdam? Die beste Eisdiele in Mainz-Mombach oder der hippste Vintageladen in Berlin-Mitte? Ich versuche in jeder mir noch so fremden Stadt die allerschönsten und raffiniertesten Orte zu finden. Das Beste ist mir gerade gut genug.

7) Ich liebe den frischen Geruch nach einem warmen Landregen und das gemütliche Prasseln der Regentropfen auf der Fensterscheibe. Oder wenn sie mit ihrem hypnotisierenden "tipp-tipp" auf das Garagendach der Nachbarn klopfen. Dann fühle mich unglaublich behütet und geborgen. Klingt ziemlich naiv ...?!
 

8) Ich liebe es, einen ganzen langen Tag lang egoistisch zu sein. Ausschlafen, danach gemütlich zu frühstücken, die Zeit vertrödeln, ein bisschen bummeln, mich mit der Freundin in einem schicken Café zu verabreden und mich mit meinem Liebsten danach zum Abendessen in der Stadt zu treffen.
Ich nenne sie meine Momentesammeltage. Oder Erinnerungssammeltage, egal. Sie schwingen so ein wunderbares Weilchen nach und spenden Wärme.








9) Ein Steinhaufen in der Bretagne? Die schäbigste Kate am Saum der Ostsee oder der ehemalige Taubenverschlag eines provenzialischen Weilers? Wenn es um die Suche nach den ausgefallensten Urlaubsunterkünften geht, kann ich wirklich sehr eigensinnig sein. Es muss anziehend sein, und charmant. Schön halt.
Im Urlaub muss ich immer und für alles gewappnet sein. Auch für den Fall dass plötzlich das Wetter umschlägt, die Temperaturen ins bodenlose abstürzen, der Himmel dauertrübe wird und mir die Laune zu verderben droht. Klar, mache ich meine Ferien nicht vom launischen Wetter abhängig. Aber wenn schon einmal süßes Nichtstun angesagt ist, dann braucht das für mich einen passenden Rahmen.
Manchmal fragen mich Freunde nach schönen und empfehlenswerten Urlaubstipps. Ich überlege ernsthaft,  einen Reiseführer für außergewöhnliche Ferienunterkünfte zu schreiben oder gleich ein Bed & Breakfast in einem umgebauten, schäbigen Hühnerstall zu eröffnen.


10) Ich liebe es Trends aufzuspüren. Ich sehe mich schnell an allen gängigen Trends satt und bin immer auf der Suche nach etwas neuem anderem. Hier betrachte ich gerade das Unkonventionelle, das Unmögliche und Unentdeckte als schönste Herausforderung. Ich probiere und experimentiere für mein Leben gerne.  


 
11) Ich mag keine Smoothies, ich kann Smoothies nicht ab. Grüne erst recht nicht. OMG! Alleine wenn ich schon an pürierte Kopfsalatblätter oder Blattspinat denke, stülpt sich mir der Magen um. Dabei liebe ich frischen Salat genau wie gedünstetes Gemüse. Mein Pausenbrot belege ich immer hübsch mit Gurkenscheiben und Salatblättchen. Wenn in meinem Kühlschrank keine Möhren liegen werde ich nervös. Excuse me, warum sollte ich denn gesundes Grünzeug trinken wenn ich es doch mit Genuss knabbern kann?!

12) Obacht, es kommt nämlich noch schlimmer: Ich kann auch den ganzen Hype um rohe Tomaten nicht ganz nachvollziehen. Rohe Tomaten gehen bei mir gar nicht! Mag sein das sie sehr gesund sind und in unserem Immunsystem wahre Wunder bewirken können. Ich kann rohe Tomaten nicht ab! Umso mehr bleibt für euch ;-)


13) Ich bin sehr romantisch veranlagt. Ich meine damit extremst romantisch! Im Mondschein spazieren, Händchen halten und gemeinsam in die Nacht hinein träumen. Ein Essen bei Kerzenschein und leiser Musik, oder im Winter am knisternden Kaminfeuer in einem kleinen Ferienhäuschen kuscheln. Ein Sonnenuntergang am Meer betrachten, nach Venedig reisen, Filme mit Happy End anschauen, rosa Wattewolken zählen ... seufz ;-)





14) Ich tue mich so schwer mit Entscheidungen. Beispiel: Bis im Restaurant mein Essen kommt, hätte ich gerne dreimal was anderes bestellt. Schlimmschlimmschlimm. Aber ich glaube das liegt bei uns in der Familie ;-)


  
 

15) Es gibt kaum etwas entspannenderes für mich, als in einem Buch zu blättern. Egal wie müde ich am Abend oder am Morgen nach einem langen Nachtdienst im KH bin. Bevor ich das Licht ausschalte lese ich noch ein paar Seiten.







16) Manche Freundschaften auf meinem Weg erwiesen sich nur als flüchtige Bekannte. Manche Bekannte hingegen haben sich einen festen Platz ganz tief in mir drin gesichert. Am Liebsten für immer.

17) Meine Falten berichten von Freude und Kummer. Das Leben hat mich gelehrt loszulassen was mir so lieb war. Es gab schwere Herausforderungen auf meinem Weg, doch genau diese bitteren Tage der Not haben meinen Charakter, meine Stärken und meinen Reichtum bestimmt.


Es geht nicht darum zu wissen, was als nächstes passieren wird. Ich möchte offen sein, frei von Vorurteilen und neugierig bleiben. Diese Denkweise macht mich eine gesunde Portion demütig und belässt mich in der Lage, jede Art von Momenten zu nehmen und das Beste aus ihnen zu machen.

Ich bin dankbar, dass es Liebe, Phantasie, Kunst, Schönheit, Geborgenheit und Vertrauen in meinem Leben gibt. Das ich das Erhabene in den gewöhnlichsten Momenten bemerken und geniessen darf.

... für schöne Augen, suche nach dem Guten im Anderen. Für schöne Lippen, sprich nur Worte der Güte, und für Haltung gehe mit dem Wissen, dass du nie alleine bist ...!

Euch den allerschönsten Abend meine Lieben.  XoX. Meisje






You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Liebste Nachbarin,
    das war ein wunderbarer Post, so viel Neues habe ich von Dir erfahren.
    Mainz-Mombach, ein schöneres Stadtviertel von Mainz konntest Du nicht erwähnen?
    Da kenne ich hübschere, habe ja selbst lange dort gelebt...
    Und dreimal umbestellen kenne ich gar nicht, ich entscheide mich und fertig.
    Ansonsten finde ich alles sehr sympathisch. Also bleib so wie Du bist.
    Nun hab einen schönen wunderbaren Sommerabend,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meisje,
    schön, dass wir dich ein bisschen besser kennen lernen durften. Ein sehr schöner Post.
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Wie schade wäre es gewesen, wenn Du Dich gegen das bloggen entschieden hättest..dann hätte ich diesen Post verpasst. Es ist schön, dass ich Dich ein bißchen näher kennenlernen durfte.
    Herzlich Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Oh mein Gott... ich bin hin und weg.
    So ein schöner Post, in seehr vielem finde ich mich wieder. Ich kann es nur nicht so schön formulieren. ;-)
    Fühl dich umarmt und sei ganz herzlich gegrüßt von
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein wunderschöner Post, Elke! Hab mich in so Vielem hier selbst wiedergefunden und musste nicht nur einmal mit einem Lächeln "Ja, ist genau so und nicht anders!" denken. Habe wegen Schuljahresendphase, Arbeiten und Zeugnissen, den ganzen Hype hier bezüglich Datenschutz etc. komplett verpasst und bin froh, dass es so ist und du auf jeden Fall weitermachst. Freut mich - auch wenn mir gelegentlich die Zeit zum Kommentieren fehlt.
    Von mir ebenfalls Happy Birthday und alles Liebe zum Geburtstag! Schön, dass es dich gibt!
    Liebe Grüße
    Solveig

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,

    da hast Du ja mal wieder was vom Stapel gelassen, so schön, was Du schreibst und noch schöner, dass Du immer noch hier bist. Ich finde mich auch in so einigem wieder. Bis vor ein paar Jahren habe ich rohe Tomaten auch gehasst bis ich auf die roten fetten Dinger von der Insel Reichenau gestoßen bin, seitdem mag ich auch rohe Tomaten, nicht zu vergleichen mit dem Wassergedöns aus Holland oder dem Supermarkt. Grüne Smoothies finde ich auch zum abgewöhnen, dann doch lieber Gemüse so wie es gewachsen ist und ja, das erste, wenn ich Heim komme ist Schuhe aus, rauf ins Schlafzimmer und die Jogginghose an.
    Dir einen schönen Geburtstag mit Deinen Lieben und bleib so wie Du bist.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein schöner Post Liebelein, in manchen Punkten bin ich dir sehr ähnlich, dachte das hab ich geschrieben, und Smoothies mag ich auch überhaupt nicht, boah schrecklich, geht garned.
    Falls du noch Geburtstag hast einen schönen selbigen oder vielleicht hattest du auch schon dann nachträglich alles erdenklich Gute von Herzen das Reserl

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe deinen Post mal wieder verschlungen und so viel schönes von dir erfahren! Naja, bis auf so Kleinigkeiten wie Smoothies, wie kann man keine Smoothies mögen? Und Tomaten? Hm, komisch aber deine anderen Eigenschaften machen das ja wieder wett :-)!
    Dass du Krankenschwester (oder auch Ärztin ?) bist wusste ich gar nicht. bin ich nämlich auch und erkenne mich auch ein klitzekleines bißchen in deinen Beschreibungen wieder. Nur hätte ich das nie so schön umschreiben können!
    Wie du schreibst, sich an kleinen Dingen erfreuen ist glaube ich auch sehr wichtig und macht das Leben ein bisschen leichter. Vielen Dank für deine wunderbaren Zeilen!
    Alles Liebe
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich ganz vergessen: Happy Birthday meine Liebe! Lass es dir gut gehen 🥂

      Löschen
  9. Liebe Elke,
    jetzt bin ich verblüfft, begeistert und erstaunt in einem: Nicht nur, dass ich auch dieser Tage Geburtstag hatte, ich plane ebenfalls eine ähnliche Serie auf meinem Blog, ha! Und dass ich wirklich fast allen Punkten mit dir einer Meinung bin, ist ebenfalls überraschend (oder eigentlich auch nicht ...) - nur die Abneigung zu rohen Tomaten teilen wir nicht. Ach ja: Deinen Reiseführer würde ich sofort kaufen!

    Happy Birthday nachträglich und ich freue mich schon auf mehr Beiträge dieser Art hier auf deinem Blog!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  10. Ach du liebes Meisje,
    bleib mal wie du bist. Das ist schon alles gut und richtig so. Das bist eben du. Das muss so!
    Ich kann mich noch gut an den Campingplatz mir den süssen Wohnwagen erinnnern - soviel zum Thema aussergewöhnliche Urlaubsorte. Du magst keine rohen Tomaten, macht nix, ich nehm sie und den Smoothie auch, aber keinen Grünen - lach.

    Dabei ist mir jetzt aber aufgefallen, dass ich gar nicht weiß, wann du Geburtstag hast. Peinlichpeinlich....

    ich wünsche dir nachträglich alles, alles Liebe und ein tolles neues Lebensjahr.

    Fühl dich fest umärmelt.
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Happy belated birthday, Meisje! War schön dich näher kennen zu lernen. Vor allem deshalb, weil ich genau 1 Tag vor dir Geburtstag hatte. Da war ich doch neugierig, was wir als Zwillinge gemeinsam haben.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. Ganz toll gechrieben meine Liebe! Es war mir ein Fest.
    Punkt 2 war toll. Kann ich genau so unterschreiben.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...


Instagram