Alltagsgedanken | Erinnerst du dich ...

05 Juli

Wenn dieser Sommer nicht sämtliche Jahreszeiten an einem einzigen Tag liefert, dann weiss ich es jetzt auch nicht. Auf einen Mix aus Sonne und einem makellosen blauen Himmel folgt ein milchiges Grau mit bedrohlichen aussehenden Rändern. Zudem kommt es zu einem plötzlichen Temperatursturz im zweistelligen Bereich. Ich schleppe die Balkonkissen von drinnen nach draußen, um sie im nächsten Moment wieder zusammenzuraffen um sie in Sicherheit vor dem nächsten Regenschauer zu bringen. Aber in den Momenten wo es sich gerade herrlich warm anfühlt, mache ich es mir auf meinem Mini Balkonplatz eine schöne Zeit, lausche den Grillen und dem munterern Badegeplätscher der Amsel und genieße diese Momente. Manchmal sitze ich einfach nur da und lausche und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Manchmal denke ich schon an die kommende Woche, und was es da alles zu erledigen gibt. Manchmal denke ich aber auch zurück, schicke meine Gedanken auf eine kleine Zeitreise in das bereits Vergangene.

Erinnerst du dich auch manchmal  ...

 

  • an Ohrringe aus roten Kirschen und Haarkränze aus Wiesenblumen?
  • um dein kleines Leben gerannt zu sein, als beim Versteck spielen die Zehn rückwärts runtergezählt wurde und du bis dahin dein Versteck gefunden haben musstest?
  • die Kügelchen aus der leeren Tintenpatronen gesammelt zu haben?

  • daran, dass du heimlich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen hast?
  • daran, den Joghurtbecher mit den Finger sorgfältig ausgeleert zu haben?
  • das du immer auf dem Bürgersteigrändern balanciert bist, ohne dabei auf die Fugen zu treten?
  • daran, deine Finger in das weiche Kerzenwachs gedrückt zu haben?
  • an Kartoffeldruck?
  • flache Kieselsteine übers Wasser hüpfen zu lassen?
  • daran, dass du sämtliche Ü-Eier geschüttelt hast nur um ja diese eine Figur zu bekommen?
  • das du Bucheckern und Schlüsselblumenblüten gegessen hast und mit Vorliebe in Pfützen und auf dicke, weiße Knallerbsen gesprungen bist?
  • daran wie es war, das erste Mal auf Stelzen zu laufen oder alleine Fahrrad zu fahren?
  • auf Brennball und Völkerballspiele und daran, immer die gewesen zu sein, die beim Wählen übrig geblieben ist  ; )
  • an den ersten glücklichen Sommerferientag, an dem du deinen Ranzen samt Pausenbrot und halbvoller Teeflasche für sechs lange Wochen in die Ecke gepfeffert hast?
  • im Sommer von morgens bis abends im Schwimmbad gewesen zu sein?
  • ans Pusteblumen pusten?

  • an Brausepulver aus der Handfläche lecken, an hellrote Kirschlollis und bunte Lutschmuscheln, an Armbäder aus pastellfarbenen Zuckerringen, die auf einen dünnen Gummi gefädelt waren?

  • überhaupt daran, das der schönste Schmuck aus Zucker bestand?
  • an Wassereis in länglichen Plastiktütchen oder -bechern?
  • an die schwierigen Entscheidungen die du treffen musstest,wie du dein Taschengeld am sinnvollsten in Tante Erikas Gemischtwarenladen anlegst?

 


 

  • an einem Band um den Hals getragene Fahrkartenmäppchen?
  • an Seilspringen und Gummitwist, an Hickelhäuschen, an Mutter Mutter, wie weit darf ich reisen?
  • an heruntergerollte Kniestümpfe und kratzige Wollpullover?
  • an die schwierige Entscheidung, eine deiner zehn SMS zu löschen, nur damit du eine neue bekommen kannst?

Erinnerst du dich auch? 
Manchmal .... ?  

xox, kommt alle gut in die neue Woche. Meisje
 


You Might Also Like

14 Kommentare

  1. Liebe Elke,

    dass war gerade eine wundervolle Reise in die Vergangenheit und ja, all dass kann ich so unterschreiben, diese Erinnerungen kenne ich noch allzu gut. Besonders die Zuckerarmbänder, die man natürlich am Arm abgeknabbert hat und bis zu den Ellenbogen klebte. Auch muss ich immer wieder daran denken, wenn man am Samstagmittag die WDR1 Chartshow im Radio hörte, mit dem Mikrophon vom Casettenrekorder vor dem Radio saß um seine Lieblingshits aufzunehmen und promt meine Mama aus der Küche dazwischen rief bevor der Song fertig war oder man mit der Freundin stundenlang die Tänze aus "Saturday Night Fever" einstudierte. Ach ja, schön war unsere Kind- und Jugendzeit.

    Liebe Grüße
    Deine Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Burgi, wie gut das du mich daran erinnert, an den guten alten Casettenrecorder! Weisst du auch noch, wie wir den Bandsalat mit einem Bleistift wieder sorgfältig aufgespult haben? Natürlich, du erinnerst dich, ganz bestimmt ; )
      Die Zuckerperlchen habe ich übrigens auch immer vom Ärmel genascht, bis nur noch das dünne Gummi an meinem Ärmchen geschlabbert hat. Herrlich war das, herrlich einfach nicht wahr?!
      Fühl dich fest gedrückt, und hab viele wunderbare, unbeschwerte Sommertage.
      xox, dein Meisje

      Löschen
  2. Oh ja Liebe Elke,
    jetzt gerade sehe ich mich als Kind nach Hause hüpfen, meine Mama winkt mir vom Fenster zu, die Koffer sind gepackt und heute Abend geht es mit dem Auto in die Ferien.
    Drei lange Wochen Urlaub zusammen mit Oma und Opa und das Schönste, danach war nochmal die Hälfte der Sommerferien übrig. Eine ewig lange, wunderbare Zeit, nur Sonnenschein und ab und an ein Gewitter, Lachen, Eis, spielen am Bach, herrlich.
    Danke für die schönen Erinnerungen, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, wie sehr muß dein Herz vor Freude und Aufregung vor jedem Urlaub doch geklopft haben! Ich kann es ahnen, auch wenn wir als Kinder nie in den Urlaub gefahren sind. Ich kann mich aber an die Ausflüge in den Zoo mit sämtlichen Geschwistern erinnern. Das war damals schon ein regelrechtes Abenteuer für uns, fantastisch!
      Ja, die Sommer waren endlos lang, sorglos und unbeschwert. Und wie du es beschrieben hast, ging es dir ganz genauso.
      Dicken Drücker über die Lahn, hast du gesehn wie hoch sie gerade ist?
      xox, alles Liebe, Elke

      Löschen
  3. so so.. het meisje heisst also Elke, ds zeigen mir meine Vorkommentatoren (nein, ich gendere nicht). Liebe Elke, ich hab mich gefreut, bei mir zu lesen. Und auch bei Dir!
    JA, da ist doch so etliches dabei, was man kennt und.. ganz toll, sogar fast vergessen hatte. Das Sammeln der Kugeln aus den Füllern.. JA!!! Habe ich gar nicht mehr dran gedacht. Gummitwist.. kennt das heute noch jemand? und bitte.. was sind Kniestrümpfe? Womöglch mit ner dicken Kruste drüber am Knie, die man ja nicht abknibbeln darf, wegen der Blutvergiftung.. sagt Oma.. aber man knibbelt doch.
    Als ich grade hier gelandet bin und Deinen wundervollen Post gelesen habe, hat es mir wirklich das HErz geöffnet. Am liebsten würde ich noch mehr schreiben... aber dazu ist so ein Blog etwas zu öffentlich. Aber glaub mir, ich sitz hier und grins überaus glücklich vor mich hin - Danke! :))))))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh meine Liebe, meine Knie waren auch oft ziemlich angeschlagen und wehe, wehe ich knibbelte an dem Krüstchen herum ... das hatte gar nicht mehr auf dem Schirm, wie gut das du mich daran erinnerst. Was wäre ich nur ohne DICH?!
      Ich habe übrgins auch daran herum geknibbelt, genau wie du.
      Es freut mich sehr, das ich mir mit diesen Erinnerugnen ein lächeln ins Gesicht malen konnte. So was nennt man GLÜCK ; )
      Alles alles Liebe, und so vielen Dank für deinen lieben Besuch, dein Elke-Meisje

      Löschen
  4. Liebe Elke, ja wir sollten wirklich mehr Zeit mit uns selbst verbringen, wie schön dein heutiger Blog Beitrag ist und er berührt mich sehr.
    Ich bin sehr achtsam mit mir geworden und ich reflektiere mein Leben bis in das kleinste Detail, manche Dinge bringen mich zum Schmunzeln, manche Erinnerungen machen mir Angst, manchmal muss ich weinen, aber das ist mein gelebtes Leben. So bin ich im SEIN.
    Ich danke dir für deinen schönen Beitrag und wünsche dir einen wunderschönen Sommer!
    Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Edith, ich bin fest davon überzeugt, das wir beide in vielen Dingen ganz ganz ähnlich ticken. Aber ich glaube, das habe ich dir bereits schon einmal geschrieben. Ich bin auch sehr achtsam geworden, aber das Leben hat mich auch vieles gelehrt. Auch meine Wege waren nicht gerade eben und einfach zu beschreiten. Ich musste Felsen zur Seite rücken und mir manches Steinchen aus den Schuhen holen. Doch all diese Umstände haben mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Die Eine, die nie aufgehört hat an das Gute und Schöne zu glauben und die Eine, die niemals aufgehört hat in schönen Erinnerungen und Momenten zu schwelgen. Auch daraus schöpfe ich Zuversicht und Kraft.
      Dir liebste Edith von Herzen auch ganz fabelhafte, vor allem sorglose Sommertage. Fühl dich umärmelt, herzlichst, Elke

      Löschen
  5. Ja, an so vieles kann ich mich zurück erinnern und muss schmunzeln. Schöne Erinnerungen hast du in mir geweckt. Heute denke ich so unbeschwert war die Zeit. Aber damals waren es schwere Entscheidungen, welche wir treffen mussten, die es heute gar nicht mehr gibt. Schaue ich den Film heute nicht an, weil ich eine Verabredung habe, kann ich ihn doch zu jedem von mir gewählten Moment anschauen. Damals gab es kein Aufzeichnen. Entweder oder....
    Ich mache mir jetzt einen Kaffee, sitze unter das kleine Dach der Terrasse und hole noch ein paar Erinnerungen hervor.

    Hab einen schönen Mittag
    herzlich Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ganz fantastisch an liebe Petra. Einen Rückzucksort suchen und seine Gedanken zurück schweifen lassen ... das ist wie eine Verjüngungskur ; )

      Alles Liebe für dich, hab ein fantastsiches Wochenende und pass gut auf dich auf. xox

      Löschen
  6. Ooohhh...ich erinnere mich sehr oft, Meisje! Obwohl ich ein sehr vorwärtsgerichteter Mensch bin, so hab ich doch auch den Hang zur Nostalgik. Und schöne Erinnerungen wärmen auf jeden Fall die Seele an! 😊
    Jetzt, im Sommer, erinnere ich mich oft an unsere Ferien auf der Alp. Für 3 Wochen zogen wir jedes Jahr in dieses kleine, alte, sonnenverbrannte Häuschen. Es gab keinen Strom, kein Telefon, ein Plumpsklo und einen Brunnen vor dem Haus, in dessen eiskaltem Bergwasser wir planschten. Mittags läuteten wir mit Inbrunst in der kleinen Kapelle in Sichtnähe das Glöckchen, abends zogen wir zusammen runter in die Sennhütte, wo wir schäumende Milch, goldgelbe Butter und köstlichen Käse holten. Daddy fuhr einmal die Woche ins Tal, um Brot und andere Lebensmittel zu kaufen- ansonsten blieb die Zivilisation aussen vor. Von morgens früh bis abends spät rannten wir barfuss kreuz und quer über die Alp, und vor dem Schlafengehen wuschen wir uns in der grossen Zinkwanne den "Chueplädder" (die Kuhsch****e 😊) zwischen den Zehen weg....Es war herrlich! Wenn wir dann nach 3 Wochen tiefbraun und mit Dreckrändern am Hals nach hause kamen wunderte ich mich immer über das grosse Badezimmer mit den kühlen Bodenplatten und freute mich über den Glockenschlag der Kirchturmuhr, der irgendwie "Heimat" verhiess. Diese Alp war eine kleine Parallelwelt, die für Freiheit, Sommer und Ausgelassenheit stand. Und für ein absolut naturverbundenes, einfaches Leben- so wie ich es heute auch gerne wieder führen würde. Noch mehr, als ich es eh' schon tu.....
    Ich glaub, ich schreib mal einen Post drüber- du hast mir grad den Schubs gegeben!
    Merci für diese schönen Erinnerungen, hab einen wundervollen Sommer, ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Hummelchen, immer und immer wieder könnte in deinen Erinnerungen baden, bzw. in deinen Erzählungen. Du hast die unglaubliche Gabe, in Bildern zu schreiben und ich sehe dich förmlich vor mir, wie du als kleines Mädchen barfuß über Wiesen und den Sommer läufst. Mit rot glühenden Pausbäckchen und schwarzen Füßen, und mit vor lautr ehrlichem Glück überlaufenden Augen. Hach, seufz. Mit dir möchte ich einmal bis tief in die Nacht draußen sitzen und deinen Geschichten lauschen. Ja liebes Hummelchen. Ich glaube, das wär´s ; *

      Löschen
  7. Oh ja, ich erinnere mich! - Aber auch an vieles andere, was nicht halb so schön ist, auch nicht im Licht der Vergangenheit.... Aber ich gönne mir heute noch Tage im Sommer, die endlos lang und total unverplant sind. So wie im letzten Post erzählt...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Yase, ich schalte mich gleich rüber und werde lesen, was passiert ist. Fühl dich fest umärmelt du Liebe, und pass gut auf dich auf. xox, dein Meisje

      Löschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...


Instagram