Das war mein Juli

01 August

Stell dir den perfekten Sommer vor: Rankende Kletterhortensien, Hummeln, trunken vom Nektar des Sommerflieders, sonnenwarme Ziegelsteinmauern, ein raschelnder Apfelbaum der unreife Früchte abwirft, schimmernde Sommerluft, drei Kugeln Himbeereis zum Frühstück, schwarze Brombeeren von der Hand in den Mund. Barflusslaufen. Fahrradfahren. Leichte Kleider tragen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum letzten Mal eine lange Jeans getragen habe. Ist der Sommer nicht wunderbar? Wenn es nach mir ginge, hätte ich am liebsten rund um das ganze Jahr nur Sommer.
Meisje = 100 % Sommerkind!!!

Das war mein Juli:



Gereist: Die Ferien in der Provence  waren mein persönliches Sommerhighlight. Dieses Mal waren wir wirklich der Zivilisation so fern, das unser Navi uns quer durch einen gottverlassenen Zipfel Frankreichs schickte. Keine Menschenseele weit und breit.
Der Weg zu unserem Ferienhaus war via Satelit nicht zu orten, jeder abgefahrene Feldweg führte uns ins Leere. Am Ende jeder Schotterpiste wartete auf uns  .................................................... Nichts!
Zudem schüttete es wie aus Eimern, worauf die Urlaubsstimmung natürlich ihren ersten Dämpfer bekam. Mit ein wenig Humor konnte ich das am Anfang vor Mr Right noch locker überspielen. Als ich dann immer mal wieder ausstieg um die nächste Abzweigung zu inspizieren, wurde mein optimistisches Lächeln schon ein bisschen, sagen wir mal verkrampfter. Lauf du mal in Flip Flops durch knietiefen Matsch, da hört der Spaß nämlich ganz schnell mal auf. Das Auto sah vielleicht aus. Schlimmschlimmschlimm!

Ich muß aber dazu sagen, dass ich es lieber etwas individueller mag. Pauschalurlaub ist einfach überhaupt nicht so mein Ding. Im Herzen trage ich immer noch so ein bisschen Sehnsucht nach Ursprünglichkeit. Kindheitserinnerungen auf dem Land, Obst vom Strauch in den Mund, dem berauschenden Geruch nach wilden Kräutern in der Nase. Ein einfaches Vergnügen. Genau das macht doch das Leben so leichtgewichtig. Einfach, aber ehrlich eben.

 

Jedenfalls  war Mr Big drauf und dran unseren Urlaub genau hier abzubrechen. Mitten im französischen Nirgendwo. Erste Schuldzuweisungen, es mußte ja so kommen: "WER von uns hat sich denn dieses Mal das Ferienhaus ausgesucht? Hm, wer war das nochmal?
Es muss ja immer etwas besonders sein. Nichts praktisches, nein, es muß immer eine Nummer spezieller sein. Ein normales Ferienhaus in einem normalen Ferienort gibt es ja bein uns nicht. Ist dem Fräulein alles nicht gut genug."
Schluck. War ja so klar! Ich so: "..........................................." blieb jetzt besser ganz still ....


 ....  malte mir aber in Gedanken schon vierzehn Tage in dem alten, stillgelegten Waschhaus aus, an dem wir mindestens schön zwölf Mal vorbei gekommen sind. Mit ein paar Bahnen gestreifem Leinen vor den offenen Seiten und einem Lagerfeuer am Abend davor, um die wilden Tiere fernzuhalten, hätten es durchaus charmante Ferien werden können. Kerzen habe ich im Urlaub immer dabei. Ein paar Lebensmittel, Decken, Feuchttücher und Zahnpasta, hatten wir im Kofferraum. Klar, man müsste ein paar Abstriche machen. Dafür mit der Natur auf du und du und mit wilden Blumen im Haar und so.

Es gibt  Erwachsene die viel Geld für die Teilnahme an einer  Selbsterfahrungsgruppe auf dem Land hinblättern. Und träumt nicht jedes Kind einmal davon, in einer Hütte im Wald zu schlafen? Auf einem Baumhaus, in einem einem Zelt oder in einem ausgedienten Bauwagen? Vier Räder, Küche, Bad. Ist doch wahr.













Einem französischen Landarbeiter haben wir es zu verdanken, dass wir unser kleines Landhaus schließlich doch noch gefunden haben. Haleluja!





Aufgetischt: Aus meiner Küche gab es das einfache Rezept einer Sommertarte, das sich mit Beeren oder einer Handvoll Früchte aus der Obstschüssel abwandeln lässt.







Gewerkelt: Im Sommer verbringt man logischerweise lieber jede Minute draußen als an der Nähmaschine. Ein Lavendelsachet ist schnell gemacht und ist ein natürliches Aroma für den Kleiderschrank, das Schlafzimmer oder für`s Auto. Oder als kleines Mitbringsel für die Einladung zum Grillabend.



Getrödelt: Vive la france in Hummelo. Für mich ist das der schönste Markt in den Niederlanden, der mein Brocanteherz jedesmal um Oktaven höher schlagen lässt.
Tipp für alle Gleichgesinnten: Am 22. September findet die Brocante Parade in Diepenheim statt. Vielleicht sehen wir uns in Diepenheim?


 


 
 



Gelesen: Ich habe im Juli so viele Bücher verschlungen wie schon lange nicht mehr. Hier einen Krimi, da einen leichten Unterhaltungsroman. Es ist wunderschön, seine Nase in ein Buch zu stecken um darin abzutauchen. Unter all diesen Büchern steht
Elisabeth wird vermisst ganz oben auf Platz Eins meiner Leseliste. Dieses Buch hat mich herzlichst berührt und in die Welt des Vergessens katapultiert, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Die Autorin, Emma Healy, war gerade einmal 28 Jahre alt als sie diesen Roman vorgelegt hat:

Manche Menschen sind Teil unseres Herzens. Manche Erinnerungen bleiben für immer.
Maud hat Alzheimer. Sie vergisst, dass ihr Teewasser kocht. Dass sie keine Pfirsiche mehr kaufen soll. Und manchmal auch, wer ihre Tochter oder Enkelin ist. Aber während die Gegenwart ihr immer mehr entgleitet, öffnet sich die Tür in die Vergangenheit ...



Helen seuzt. Mit den Zehen stupst sie etwas auf dem Boden an. "Brauchst du das noch?"
Es ist ein Einmachglas. Da sind Dinge reingestopft: ein Handschuh, zwei Kronkorken, ein Papier von einem Schokoladenriegel und ein paar Zigarettenkippen, aus denen die letzten Tabakkrümel rieseln. "Das ist wichtig," sage ich.
"Wie kann das denn wichtig sein? Das ist widerlich." Helen hebt das Glas mit den Fingerspitzen auf und wirft einen Blick auf die Dinge darin. Dann wirft sie es auf den Kleiderstapel.





 


Vielleicht hast du auch einen besonderen Lesetipp und erzählst uns von deiner Lieblingliegestuhl Lektüre? Ich bin sehr gespannt! 

Habt wundervolle Sommertage, danke mit Knicks.
              XOX, Meisje


You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Hallo liebe Elke,
    das war ein wunderbarer Juli mit tollen Ferien und schönen Dingen.
    Ich kann mir das genau vorstellen, wir Ihr durch die Pampa gekurvt seid.
    Aber ich denke, Euer wunderschönes Ferienhaus hat Euch für den Irrweg entschädigt.
    Nun wünsche ich Dir einen ganz ganz tollen August, ohne Irrwege dafür mit vielen schönen Büchern und Sonne und Lavendel...
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,
    was für ein schöner Juli. Deine Bilder machen Lust auf Urlaub.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen August mit vielen schönen Erlebnissen.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Ganz verliebt bin ich in die alte puppe und die total romantischen Fotos von dem französischen Landhaus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebelein,
    das war ja eine kleine Odysee da in Fronkreisch....Glaub mir, ich hätte mir den selben Text anhören müssen. Da sagste wirklich besser nix. Zum Glück habt ihr euer Domizil noch gefunden. Klassischer Fall von Ende gut....usw.
    Ein herrlicher Julirückblick

    ...und jetzt gucke ich erstmal wo Dipenheim liegt.

    liebe Grüße und dicken Drücker
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke,
    deinen Fotos nach hast Du einen herrlich romantischen Urlaub hinter dir! Mir ist Individualurlaub auch lieber. Das ist doch genau das Interessante daran, dass man ihn nie wirklich vorhersagen kann.
    Meine momentane Leselektüre: Imperium von Robert Harris, schon zum zweiten Mal, weil ich den 3. Band (Diktator) der Reihe noch nicht gelesen habe, wollte ich die ersten zwei Bände nochmal lesen, weils schon länger her ist. Es geht über Cicero. Aber gut zu lesen und sehr interessant.
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Meisje, ich kann Dich so gut verstehen - bin gerade auch Sommerkind durch und durch. Allerdings hätte ich Deinen Monsieur... also echt, DEM hätte ich vielleicht ´was erzählt! Mr. Right - nüja. Anstelle, dass er froh ist, dass Du eben so viel Liebe in die Suche stecktest, dass Du eben etwas ganz ganz Besonderes ausgesucht hast. Und Widrigkeiten zeigen erst, was man so drauf hat. Haste sooo richtig gemacht - wie sich ja auch herausgestellt hat. Bist eben KEINE Pauschaltourismus-Tussi, sondern eine Kämpferin in Flip-Flops im Schlamm. Einfach kann jeder.
    Wundervoll stimmige Bilder zu all dieser Atmosphäre, die Du da sehenden Auges kreierst, Lavendelseligkeit und man hört glatt die Zikaden (dachte früher ja immer, die heißen Zirkaden, weil die so mit den Flügeln rumreiben "in cyrcles", hihi)
    Leider sind wir auf weiteres episch pleite, Schloss ist oben UND unten marode, Balkone auch, au weia, aber für das Stündchen Zugfahrt ans Meer so dann und wann und lecker Futtern reicht es :)
    Lass Dich ganz lieb grüßen, Deine Méa, einen Sonnenbrand mitten AUF der Nase, oi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke, hast einen wunderschönen Juli erleben dürfen. Ich glaube das dein Mr Big schlussendlich doch zufrieden war, als er das Ferienhäuschen gesehen hat. Mit meinen pubertierenden Kids, kann ich das gar nicht mehr machen... die langweilen sich zu Tode.... und ich wünsche mir doch ganz viel Langeweile.
    Wird aber demnächst nachgeholt, da fahre ich zu meinen Eltern, und die leben umringt von Olivenbäumen.
    Wünsche dir weiterhin einen wunderschönen Sommer
    Liebe Grüße
    Silvana

    AntwortenLöschen
  8. Ach wie schön, liebe Elke! Dein Urlaub klingt für mich wie ein Traum (trotz Anreiseschwierigkeiten). Die Provence ist eines meiner Lieblingsziele (tolles Foto übrigens von Senanque). Auch sonst klingt dein Juli ganz wunderbar. Und ja - ich bin auch ein Sommerkind. Dennoch wollte ich den Sommer nicht das ganze Jahr haben, sonst weiß man ihn am Ende gar nich mehr zu schätzen ;-)

    Nun wünsche ich uns Sommerkindern noch einen genauso schönen August!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  9. Meisje, grad bei Deiner Urlaubsbeschreibung hab ich mich so sehr selbstbeschrieben gefunden. So hätte es auch bei uns ablaufen können.
    Und ja, das stimmt, es sinddiese einfachen Dinge, die einen einfach einLeben lang dann in Erinnungen begleiten. Danke mal wieder dafür, dass Du diese Erinnerungen in mir geweckt hast, Jacqui

    AntwortenLöschen
  10. Hach, dass war wieder ein Ausflug ! So rundum schön erzählt und die Bilderchen dazu - wie ich es liebe! Und solche Orte - voll Ruhe und Kraft - immer mehr sehne ich mich danach..habe letztes Jahr ein Polen einen solchen besucht..ähnlich wie du es schilderst....man denkt es geht nicht mehr weiter aber plötzlich steht da ein Traum-Anwesen...Danke fürs Mitnehmen und ich wünsche dir noch meeeehr herrliche Sommertage - ach ja, ich lese auch für mein Leben gern! Bücher die das Herz berühren - aber auch Krimis...sooo krasse...huiiii
    Grüßle von Sonja

    AntwortenLöschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...