Zusammen ist man weniger .... allein

23 Januar

Ich kenne sie seit meiner Kindheit. Die Aussteuertruhe meiner Großmutter. Seitdem ist sie mir eine innige Vertraute und ich kenne in meiner ganzen Wohnung kein zweites Familienerbstück, das so viel genutzt und gewohnt wird wie sie. Fuhr sie einst beladen mit Bett- und Leinenwäsche, mit Geschirr und versilbernem Besteck, mit der gesamten Mitgift meiner Großmutter über den Rhein, beherbergt sie heute Kissen und Decken und wurde zum Sofatisch umfunktioniert.

Nun, wo hier noch vieles reduziert ist, so leise wie und still wie das junge Jahr, ist sie ideal in ihrer Eigenschaft als Coffee Table. Hier liegen dicke  Wohn- Back- oder Interieurbücher immer griffbereit,  um bei einem Becher Tee oder Kaffee kurzweilig darin zu blättern. Wenn ich Gäste habe und ich das Zimmer kurz verlassen muß, weiß ich genau, das sie mit dieser Lektüre bestens unterhalten sind und vielleicht davon inspiriert werden.



Zu andern Jahreszeiten wird der Kistentisch mit romantischen Rosen in einer Löwenkopf Terrine bestückt, einer alten Tischleuchte, mit einem Glas gesammelter Federn oder mit schönen Flohmarkt Prezionen. Stil mit Stilbruch. Factory Cic, Vintage Look, Boheme Charme. Auf diese Weise entstehen immer ganz verschiedene Richtungen und vermitteln ein ganz individuelles Wohngefühl.
Oft sitzen wir an gemütlichen Abenden auf dem Sofa, bevorzugt an den Wochenenden, und nehmen hier in aller Seelenruhe unser Abendessen ein. Ist der Bauch satt und wohlig warm, hat man es dann nicht mehr besonders weit zum Sofa und einer himmlischen Behaglichkeit und einem Berg mit dicken Kissen zum Anlehnen. Viel schöner kann das Wochenende gar nicht beginnen.




Selbst wenn mir jemand einen höhenverstellbaren 360° Designertisch schenken würde. Ich würde die Kiste meiner Großmutter um alles in der Welt nicht tauschen wollen. Manche Möbel sind nämlich wie gute Freunde oder Familienmitglieder. Sie sind unzertrennlich und gehören einfach zusammen.
Wie der Milchschaum zum Kaffee. Das Wasser zum Meer. Der schiefe Turm zu Pisa. Romeo zu Julia.









Es hat so viele kleine Ecken, um sich vor der Welt zu verstecken und zu schreiben. Heute ist es genau dieser Platz in meinem Wohnzimmer an dem ich sitze liege und schreibe. Um mich herum ein Berg aus vierlagigen Papiertaschetüchern und einer Schachtel Mr. Wicks Lutschpastillen, schaue ich nebenbei der Amsel draußen am Vogelhäuschen zu.
Ich kenne bei Weitem keine bessere Medizin an diesem Tag, als dieser Platz hinter der Kiste meiner Großmutter. Zusammen ist man weniger allein ;-)

 Dir den allerschönsten Nachmittag. Meisje











You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Solche Erbstücke gehören in Ehren gehalten. Bei mir ist es das alte Geschirr meiner Großmutter.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  2. Dein Lieblingsplatz? Sehr persönlich und schön...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebes Meisje Elke, wie schön dass Du mich mal wieder besucht hast, darüber freu ich mich sehr. Ja, mach den Lippenbalsam der ist echt toll, vielleicht befragst Du noch einmal Frau Goog... und findest noch ein anderes Rezept. Meine Apothekerin bei der ich die Zutaten bestellt und gekauft hatte, wollte sogar eine Kostprobe haben :-)). Ich lieg auch hier rum mit laufender Nase und Halsschmerzen, eine Menge Ingwer-Zitronen-Tee habe ich schon getrunken. Ich finde diese Erbstücke auch wunderschön auch wenn an ihnen der Zahn der Zeit genagt hat so verströmen sie doch eine Behaglichkeit und lauter Erinnerungen an liebe Menschen. Wunderschön♥!!

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes Erbstück liebe Elke.
    Solche Dinge haben eine Seele und auch wenn Deine Oma nicht mehr lebt, mit der Truhe ist sie immer bei Dir.
    Hier gibt es auch solch eine Korbtruhe, sie würde ich nie hergeben, denn sie ist fest mit meiner Mutter verbunden.
    Dir gute Besserung und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du sooo recht, meine Mutter hat noch so eine Familientruhe, ich weiß gar nicht, wie alt die schon ist, aber uralt. Das ist etwas ganz besonderes. Ganz liebe Grüße von Kathrin
    Gute Besserung !

    AntwortenLöschen
  6. Liebelein ich schicke dir zuerst mal ganz viel Gesundheit. Hat es dich auch erwischt?
    Na ja, es ist nicht zu ändern und mit deinem tollen Erbstück bist du wirklich in guter und wunderschöner Gesellschaft. Hier gibt es auch so eine Truhe von der Schwiegermama. Als Tisch eignet sie sich leider nicht - Runddeckel. Hergeben will ich sie aber auch nicht.

    liebe Grüße, werd ganz schnell wieder gesund.
    Dicken Drücker

    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deinen Kommentar bei mir.
    Meine Bestecktaschen sind einfach zu nähen und sehen nur durch verschiedene Stoffe und Verschlüsse immer anders aus.
    Lg aus Wien, schau wieder einmal vorbei!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    ein Schmuckstück ist die Truhe. An dieser hätte ich auch meine Freude.
    Lass dir von Mr. Big ein Hühnersüppchen kochen und erhole dich gut. :-)
    Herzliche Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    Ein tolles Erbstück !!!! hab auch ein paar von meiner Oma ♥♥♥ eine alte Nähmaschine und Kommode!!! Gute Besserung und viele liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  10. Du hast es gut mit Deiner Aussteuerkiste von der Oma :-) Hätte ich auch gerne gehabt, aber meine Oma hatte so etwas leider nicht. Ausgebombt im Krieg, da kam alles neu. So einen Designerglastisch hatte ich mal hier stehen. Was war ich froh, als uns den jemand abgekauft hat und glücklich damit von dannen zog.
    Ich wünsche Dir gute Besserung und sende Dir liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  11. Das war ein zauberhafter und sehr persönlicher Text - es war eine Freude ihn zu lesen und ich kann mitfühlen, wie dafür diese besondere Stück empfindest. Es gibt einfach Dinge, an denen das Herz hängt, nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern auch wegen der Menschen, die sie repräsentieren.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...

Instagram