Laissez faire an einem gewöhnlichen Mittwoch

27 März

Wenn ich an Frankreich denke, denke ich an malerische Landschaften. An laue Sommernächte, entpannte Wochemärkte, an Olivenhaine und natürlich an duftende Lavendelfelder. An eine Leichtigkeit und an diese zarte Romantik, die wirklich nur in Frankreich zu finden ist. Wenn ich an Frankreich denke, denke ich an herrliches Essen, an Honig und Käse und an guten Wein.







Wenn ich an Ostern denke, denke ich an eine Ofenwarme Brioche. An frisch aufgebrühten Kaffee und an das weiße Porzellangeschirr mit dem zartblauem Rand.
Nun wird das leider in diesem Jahr ein wenig anders sein. Weil, wie der treue Leser es hier sicher schon vernommen hat, es für mich über Ostern heißt #ichmussjetztlosdiepflichtruft!

Darum habe ich spontan folgendes beschlossen: Nämlich erstens: Das ich mir dadurch ganz sicher die Laune nicht verderben lasse und zweitens: Ich das Osterfrühstück einfach auf morgen früh vorverlege.

Oui, Sie haben richtig gelesen: Laissez faire an einem gewöhnlichen Mittwoch! Ich bleibe einfach ein wenig länger im Bett, beginne den Tag mit einem legeren Petit dejeuner und pachte mir für ein paar Stunden ein Feiertagsfeeling vom allerschönsten. Meinetwegen im chilligen Streifenpyjama, Pantoffel an den Füßen und perfekt unperfekten Haaren.
Zero Aufwand? Denkst du! In Wirklichkeit steckt ne Menge Aufwand dahinter ...



French chic in Fünf Schritten: 

Schritt 1: Wenn Sie glattes Haar haben, föhnen Sie es bitte nicht! Lockiges Haar hingegen sollte geglättet werden.

Schritt 2: Sprühen Sie Trockenshampoo in den Haaransatz. Die Französinnen schwören darauf!
Schritt 3: Formen Sie mit einem Lockenstab einzelne Strähnen zu Wellen, sparen Sie dabei aber unbedingt die Haarspitzen aus!
Schritt 4: Verwuscheln und zwirbeln Sie die Wellen und schieben Sie sie sanft nach oben Richtung
Scheitel.
Schritt 5: Fixieren Sie das Kunstwerk mit Haarspray.

Diesen herrlich unkomplizierten Look beherrschen ab sofort nicht nur die Französinnen. Sondern auch die Zubereitung für die weltbeste, französische Brioche ;-)

 

 

Französische Brioche, in fünf Schritten:

500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
60 g Zucker
60 g Butter
1 Ei
250 ml lauwarme Milch

Schritt 1: Vermischen Sie zuerst die trockenen Zutaten mit dem Knethaken Ihrer Küchenmaschine. Dann geben Sie die lauwarme Milch, die Butter und das Ei hinzu.
Obacht, denn jetzt kommt das Geheimnis der weltbesten Brioche: Rühren Sie den Teig mindestens zehn Minuten lang. Und nicht weniger!
Schritt 2: Lassen Sie den Teig danach für eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen.
Schritt 3: Kneten Sie den Teig noch einmal kurz durch, und geben ihn in eine Form nach Belieben.
Schritt 3: Gönnen Sie dem Teig nun wieder etwas Ruhe. Lassen Sie ihn eine weitere Stunde an einem zugsichern Ort gehen.
Schritt 4: Bestreichen Sie den Teig mit etwas flüssiger Butter und backen ihn für 35-40 Minuten bei Ober-Unterhitze bei 150 C.
Schritt 5: Üben Sie sich ein wenig in Geduld bis das Gebäck abgekühlt ist und Sie es anschneiden können. Bestreichen Sie es mit etwas Butter oder einem Löffelchen süßer Marmelade.




 



  

 
Davon könnte ich mich glatt ein bis zwei Wochen ernähren ;-)
Beim nächsten Post beschäftigen wir uns mit dem Thema in fünf Schritten erfolgreich zum Wunschgewicht. Ich fürchte, das wird kein Zuckerschlecken. Mädels, so kann das einfach nicht weitergehen ...


  

 
 
 

    Viel Spaß beim Nachbacken und wunderbare Ostertage, Meisje ;-*


 

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Liebe Elke,
    da wünsche ich Dir morgen einen wunderbaren Pyjama Tag mit vielen Leckereien, viel Müßiggang und jede Menge Seele baumeln lassen.
    Hab es fein und sei ganz lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke,
    warum nicht! Feier die Feste wie Sie fallen - ich wünsche Dir einen superschönen Tag!
    Das Broich-Rezept werde ich mir direkt mal kopieren - vielleicht komme ich Ende der Woche zum Backen.

    Alles Liebe und ein schönes Osterfest wünscht Dir von Herzen

    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebes,
    dass das so nicht weiter gehen kann, habe ich schon im Januar beschlossen und mich inzwischen von rund 10 Kilo getrennt. ...und jetzt kommst du mit so einer Köstlichkeit ums Eck.....
    Najaaaaa wir haben ja Ostern, da könnte ich vielleicht.......eventuell.... mal sehen.....
    zumindest könnte ich mit der Wuschelfrisur und dem Pyjama anfangen - das kann ich !!! Jahrelange übung - Lach.

    Ich drück dich lieb und wünsche dir schon mal schöne Ostern
    ..arbeite nicht so viel.

    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Meisje,
    das sieht sehr sehr lecker aus und untermalt mit so hübschen Kätzchen, sehr sehr schön, ich liebe sie ja in allen Variationen die Kätzchen und deine Brioche hätte ich sehr sehr gerne jetzt zum Frühstück, hab schöne Ostern alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Fotos hast du gemacht, der sieht lecker aus, das Rezept hört sich gut an.

    Genieße deinen Tag heute und natürlich dein vorgezogenes Ost erfrühstück

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Den nächsten Post setz ich aus...
    Danke für das Rezept und dir einen schönen Mittwoch!
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  7. Isch liebe Frongreisch.... und Deine Brioche oh la la, c'est fantastique,
    liebes Meisje ;-) Das Rezept ist notiert und natürlich brenne ich auf Deinen nächsten Post. Ja, warum nur muss alles, was himmlisch schmeckt, gleich die Hüften im Sturm erobern. Ich wünsche Dir ein wunderbares Osterfest, Liebes!!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    richtig so!
    Das Osterfrühstück heute war bestimmt der Knaller und im Pyjama umso gemütlicher!
    Locken könnte ich mir ja auch mal wieder machen.
    Leider halten sie bei mir nie so lange...
    Hab noch einen entspannten Mittwochabend
    wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder, fabelhafter Text. Ich mache das gerne am Dienstag einfach vor mich hinbummeln , erstens habe ich frei und zweitens sind dann alle anderen aus dem Haus . Also warum nicht genießen wenn es sich anbietet. Ich finde es toll :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  10. Im Streifenpyjama und Wuschelfrisur solch eine Köstlichkeit und Kaffee genießen?
    Das klingt für mich perfekt. Da ist es egal, wie der Wochentag heißt.
    Die herzlichsten Grüße sendet dir
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Kompliment muss ich dir unbedingt noch machen. Deine Fotos sind total schön, sehr inspirierend.

      Löschen
  11. Ich schließe mich den Worten von Heike an liebe Elke, ich will mit Wuschellocken (die habe ich aber schon) und im Pyjama sofort so ein Stück von diesem leckeren Brioche essen. Wunderbar ins Szene gesetzt♥ Ich wünsche Dir ein nicht so stressiges Osterwochenende.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    wieder so ein leckeres Rezept,Brioche isst mein Mann so gerne, am Besten noch mit Butter drauf.
    Das zählt er keine Kalorien mehr.
    Danke für den Tipp mit den Wuschellocken, das mache ich schon seit einem Jahr mit dem Lockenstab. Nur das mit dem Trockenshampoo kannte ich nicht. Soll wohl Halt bringen ?
    Schöne Ostertage Gruß Ursula

    AntwortenLöschen

Lass uns ein paar Gedanken da ...